Oskar Schindlers Grab

Alle Infos zu Oskar Schindlers Grab

Oskar Schindler schien ein eher unwahrscheinlicher Kandidat für die Rettung aus dem Krieg zu sein. Er war ein ehrgeiziger Geschäftsmann mit einer Leidenschaft für die besseren Dinge im Leben. Während des Zweiten Weltkriegs rettete Schindler jedoch über 1.000 Juden vor der Deportation nach Auschwitz, dem größten Konzentrationslager Nazideutschlands. Yad Vashem verlieh Oskar Schindler 1993 den Titel „Gerechter unter den Völkern" in Erinnerung an sein mutiges Handeln zur Rettung von Juden während des Holocausts trotz enormer persönlicher Gefahr. Lesen Sie weiter, um mehr über die Umstände von Oskar Schindlers Tod und sein Grab zu erfahren.

Schindler Fakten

Schindlers Grab

Geboren: 28. April 1908

Gestorben: 9. Oktober 1974

Beruflicher Werdegang: Industrieller

Politische Partei: Nazi-Partei

Das Grab von Oskar Schindler: Römisch-katholischer Franziskaner-Friedhof Mount Zion, Jerusalem

Wer war Oskar Schindler?

Oskar Schindlers Biografie

Was ist Schindlers Fabrik?

Oskar Schindlers Fabrik
Oskar Schindler Fabrik-Tickets buchen

Oskar Schindlers Fabrik: geführte Tour mit Schnelleinlass

Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std. 30 Min. - 2 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Schindlers Fabrik: Tickets ohne Anstehen

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std. 30 Min.
Mehr anzeigen +

Kombitour: Salzbergwerk Wieliczka + Oskar Schindlers Fabrik

Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Geführte Tour
Mehr anzeigen +
37,76 €

Rundgang: Oskar Schindlers Geschichte

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
3 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Geführte Tour: Jüdisches Viertel Kazimierz + Schindlers Fabrik

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
3 Std. 30 Min.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Wie ist Oskar Schindler gestorben?

Oskar Schindlers Grab

Bei Kriegsende hatte Schindler sein gesamtes Vermögen für Bestechung und illegale Einkäufe von Lebensmitteln für seine Mitarbeiter ausgegeben. Er reiste nach Regensburg und dann nach München, fast mittellos, aber er blühte im Nachkriegsdeutschland nicht auf. 1949 zog Schindler nach Argentinien, wo er mit der Aufzucht von Hühnern und später von Nutria (Coypu) experimentierte, einem kleinen Säugetier, das wegen seines Fells gehalten wird. Nach dem Konkurs des Unternehmens im Jahr 1958 verließ er seine Frau und zog nach Deutschland, wo er eine Reihe von gescheiterten Unternehmungen, wie z. B. eine Zementfabrik, betrieb. Er meldete 1963 Konkurs an und erlitt im folgenden Jahr einen Herzinfarkt, der zu einem einmonatigen Krankenhausaufenthalt führte. 

Oskar Schindlers Grab

Schindler lebte von Geld, das ihm Schindlerjuden aus aller Welt schickten, und hielt Kontakt zu vielen Juden, die er während des Krieges kennengelernt hatte, vor allem zu Stern und Pfefferberg. Am 9. Oktober 1974 starb er an Leberversagen. Er ist die einzige Person der Nazipartei, die mit einer Beerdigung auf dem Berg Zion in Jerusalem geehrt wird. Am 8. Mai 1962 ehrte Yad Vashem Schindler mit einem Gottesdienst, bei dem ihm zu Ehren ein Johannisbrotbaum auf der Allee der Gerechten aufgestellt wurde, um seine Kriegsarbeit zu würdigen. Auch heute noch werden Oskar Schindlers Beitrag und sein Vermächtnis inmitten der grausamen Erinnerungen an den Holocaust in liebevoller Erinnerung gehalten.

Wo ist Oskar Schindlers Grab?

Oskar Schindlers Grab

Oskar Schindler rettete 1.200 Juden das Leben, indem er sie während des Holocausts in seinen Emaillewaren- und Munitionsgeschäften im besetzten Polen und im Protektorat Böhmen und Mähren beschäftigte. Anfänglich durch Profit motiviert, lernte Schindler, die Nazi-Ideologie zu durchschauen und erkannte die Not der Juden an. Er nutzte seine Position, um zahlreiche Menschenleben zu retten, und wurde mit einer Grabstätte auf dem Berg Zion in Jerusalem geehrt.  Die hebräische Inschrift auf seinem Grab lautet „Gerechter unter den Völkern" und die deutsche Inschrift „Der unvergessliche Lebensretter von 1.200 verfolgten Juden". Am 24. Juni 1993 wurden Oskar Schindler und seine Frau Emilie zu „Gerechten unter den Völkern" erklärt, eine Auszeichnung, die der Staat Israel Nichtjuden verleiht, die aktiv an der Rettung von Juden während des Holocausts beteiligt waren.

Oskar Schindlers Grab Jerusalem

Der Roman Schindlers Arche von 1982 und die Verfilmung Schindlers Liste von 1993 schildern sein Leben als profitorientierter Geschäftemacher, der schließlich große Initiative, Ausdauer, Mut und Engagement zeigte, um das Leben seiner jüdischen Arbeiter zu retten. Artefakte, die mit Oskar Schindlers furchtlosem Handeln in Verbindung stehen, werden bis heute hoch geschätzt. Auf dem Dachboden der Hildesheimer Wohnung von Ami und Heinrich Staehr wurde 1997 eine Tasche ausgegraben, die Schindler gehörte und historische Fotos und Dokumente enthielt. Bei der Durchsicht von Kisten mit Material, das der Autor Thomas Keneally beschafft hatte, wurde Anfang April 2009 in der Staatsbibliothek von New South Wales eine Kopie einer Variante der Liste entdeckt.

Häufig gestellte Fragen zu Oskar Schindlers Grab

Wo ist das Grab von Oskar Schindler?

Das Grab von Oskar Schindler befindet sich auf dem römisch-katholischen Franziskanerfriedhof Mount Zion in Jerusalem.

Wie ist Oskar Schindler gestorben?

Oskar Schindler starb am 9. Oktober 1974 an Leberversagen. Er ist das einzige Mitglied der Nazipartei, das auf dem Berg Zion in Jerusalem beigesetzt wurde.

Was geschah mit Oscar Schindler nach dem Krieg?

Nach dem Krieg musste Oskar Schindler Deutschland in Richtung Schweiz verlassen, um der Gefangennahme durch die Rote Armee zu entgehen. Anschließend forderte er die Rückerstattung seiner Kriegsausgaben. Später wanderte er nach Argentinien aus und gründete mehrere Unternehmen, die jedoch alle scheiterten. Im Jahr 1963 meldete er Konkurs an.

Was ist Schindlers Fabrik?

Schindlers Fabrik ist eine Emaillewaren- und später Munitionsfabrik, die Oskar Schindler zur Tarnung nutzte, um über tausend Juden vor dem Naziregime zu schützen.

Was hat Oskar Schindler bewirkt?

Während des Holocausts rettete Oskar Schindler, ein deutscher Industrieller und Mitglied der Nazipartei, 1.200 Juden das Leben, indem er sie in seinen Emaillewaren- und Munitionsbetrieben im besetzten Polen und im Protektorat Böhmen und Mähren beschäftigte.

Kann man die Fabrik von Oskar Schindler besichtigen?

Ja, Sie können die Fabrik von Oskar Schindler besuchen. Sie können Oskar Schindler Fabrik-Tickets online buchen.